Glückliche Seminarteilnehmer

Projekt "Bewahrung der Schöpfung" - gelungen!

von Andreas Oeldemann

In diesem Öko- und Outdoor-Seminar (28.-30.4.2017) konnten die kleinen und großen Teilnehmer in Gruppen zu den vier Elementen Erde, Feuer, Wasser und Luft die Verantwortung für den Schutz der Schöpfung hautnah erfahren. Unter fachkundlicher und engagierter Anleitung des Teams, welches wieder von Marit Schrör und Andreas Oeldemann geleitet wurde, befassten sich Kinder und Väter mit Fragen zum Umwelt- und Naturschutz und lernten, das komplizierte Miteinander der vier Elemente zu beobachten und eigene Schlüsse für die Bewahrung zu ziehen. Darüber hinaus wurden durch das Erzählen von Geschichten und das gemeinsame Beten christliche Grundhaltungen und Sichtweisen zur Bewahrung der Schöpfung vermittelt. In verschiedenen Aufgaben mit teils (geringer) körperlicher Herausforderung trainierten die Teilnehmer soziale Kernkompetenzen zur Vertiefung der Vater-Kind-Beziehung.

23 Väter mit Kindern starteten am Freitag Abend in Gummistiefeln bei doch recht miesem Wetter mit einer Rallye rund um Fragen zu den Elementen, um die Grundlagen für vertiefende Workshops am Samstag zu schaffen. Hier erlebten die Teilnehmer dann in vier "Element-Gruppen" die schönen Eigenschaften, aber auch die "Verletzlichkeit" ihres Elements kennen. Dabei wurde Erde genauer untersucht, Wasser im Wald gefunden, die Luft eingefangen sowie versucht, das Feuer zu beherrschen. Dieses Forschen, Treiben und Entdecken wurde ergänzt mit dem Herstellen von eigenem Brot im Steinbackofen - "Echt Lecker", so die Teilnehmer.

Der erste Höhepunkt war die "Öko-Revue" am Samstag Abend, auf der die einzelnen Gruppen ihre Ergebnisse den anderen vortrugen. Dafür hatten sie sich spielerische oder künstlerische Methoden überlegt. Eine Gruppe bot ein Theaterstück, die anderen trugen ihre Forschungsergebnisse als Ratespiel vor. Es gab einen "Vulkantanz" und ein beeindruckendes "Wassermuseum" zu bestaunen. Auch ein "Feuerteufel" fehlte nicht...

Kein Vater-Kind-Seminar ohne Lagerfeuer und Stockbrot. Und somit war es schon dunkel, als die ersten müde in ihre Betten fielen.

Das schöne und großzügige Josef-Gockeln-Haus in Kirchhundem-Rahrbach bot wie immer den passenden Rahmen für derartige Unternehmungen. Das Personal ist aufmerksam und emsig und schafft es immer wieder, das Team bei den "Alltagsaufgaben" zu unterstützen.

Am Sonntag schließlich konnten alle auf einem ausgedehnten Spaziergang bei schönsten Wetter an vier Stationen noch einmal die Wunder der Natur entdecken und durch Beobachten, Fühlen, Schmecken und Spielen den vier Elementen näher kommen. In einer gemeinsamen Andacht dankte die Gruppe Gott für die Schöpfung und versprach, alles dafür zu tun, dass auch die Menschen nach uns daran teilhaben und sich erfreuen können. Als Zeichen der Dankbarkeit und Erinnerung an ihr Versprechen pflanzten sie einen Baum vor dem Haus - dabei konnten die Kinder ein letztes Mal beobachten, wie "ihre" Elemente dem Baum als "Startkapital" mitgegeben wurden.

"Großartig", "Klasse", "Gut gelungen" - so die einstimmige Meinung aller kleinen und großen Teilnehmer. Das Nachfolgeseminar für Väter und Kinder ab drei Jahren findet wieder im Josef-Gockeln-Haus statt. Das Thema wird sein: "Wir schaffen das nur zusammen - Mit den Piraten auf Schatzsuche" (27.-29.4.2018).

Bereits die Hälfte der Teilnehmer hat sich dafür vor Ort schon eingetragen. Weitere Anmeldungen nimmt gerne die Geschäftsstelle des Familienbundes telefonisch oder per Mail entgegen.

0 52 51/8 79 52-05

info@familienbund-paderborn.de

 

Zurück