Erzählen und interkulturelle Vielfalt

Tagungsstätte Ev. Frauenhilfe; Soest

An diesem Tag werden methodische Ansätze des mehrsprachigen Erzählens vorgestellt und auf praktische und anschauliche Weise für die interkulturelle Arbeit vermittelt. Mit viel Körpersprache und lebhafter Mimik erreicht Selma Scheele, dass auch die Zuhörer, die nicht des Türkischen mächtig sind, den Passagen in der fremden Sprache folgen können. Die Referentin verfügt über ein breites Spektrum internationaler Geschichten:
„Der Spinnenmann Anansi“ (Afrika), „Die Wolkenprinzessin“ (Afrika), „Sengülüm, Süngülüm, Mengülüm“ (Aserbaidschan), „Der süße Brei“ (Deutschland), „Hans mein Igel“ (Deutschland), „Fuchs Kratzefuß“ (England), „Jack und die Bohnenranke“ (England), „Das Halbhähnchen“ (Frankreich), „Die sprechende Hand“ (Frankreich), „Lieb wie Salz“ (Italien), „Der Holzhacker und seine Töchter“ (Persien), „Das Böhnchen“ (Russland), „Das fliegende Schiff“ (Russland), „Die Babajaga“ (Russland), „Das Allem-Kallem-Spiel“ (Türkei), „Das Töpfchen“ (Türkei), „Zümrüdü Anka“ (Türkei) u.v.m.

Die Veranstaltungen des Familienbundes werden in enger Kooperation mit der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung (KEFB) und der Vereinigung der Familienbildung im Erzbistum Paderborn als vom Land NRW anerkannter Träger der Weiterbildung durchgeführt.

Details

Seminarnummer G70PBEB062
Zielgruppe alle, die gerne Geschichten erzählen
Zeit Mi., 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Referentin Selma Scheele
Kursgebühr keine

Anmeldung

Ja, ich möchte über weitere Veranstaltungen und Veröffentlichungen vom Familienbund informiert werden.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

 

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten zur Bearbeitung meiner Anmeldung verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich die Einwilligungserklärung jederzeit widerrufen kann.

 
Was ist die Summe aus 7 und 1?

Ihre Anmeldung wird entsprechend unserer AGB erst durch unsere schriftliche Anmeldebestätigung rechtsverbindlich.

Zurück

Nach oben