Pilgerfahrt Rom 2013

von

Abschied von Papst Benedikt XVI

Glücklich darüber bei diesem historischem Moment dabei gewesen zu sein waren die Teilnehmer der Pilgerreise des Familienbundes nach Rom unter Leitung von Pfarrer Markus Röttger und Christian Laskowski, Diözesanvorsitzender des Familienbundes. Die Gruppe hatte sich schon früh morgens auf den Weg zum Petersplatz gemacht und „atmete“ die fröhliche und besinnliche Atmosphäre dieses historischen und für die Kirche bedeutenden Glaubensereignisses. (AO)

Die Beweggründe von Papst Benedikt XVI für seinen Rücktritt wurden von den Teilnehmern mit großem Respekt gewürdigt, verbunden mit der Hoffnung, dass die Kirche durch die Neubesetzung des Stuhles Petri wieder von „neuen Atmen“ und einer neuen Aufbruchstimmung erfasst wird. Es wäre schön, wenn an die Stimmung beim Weltjugendtag in Köln angeknüpft werden könnte und es wieder gelingt junge Leute für die Sache Jesu zu begeistern und sie in der Kirche zu beheimaten.

Damit dies gelingt ist ein echter Dialog und eine echte Beteiligung von Laien im Sinne des II. Vatikanischen Konzils erforderlich. Berufung leben, Sendung gestalten heißt, die Chance zu bekommen in und für die Kirche Verantwortung übernehmen zu können, um mit Kirche Weltverantwortung zu leben.

Letztlich sind wir Kirche, pilgerndes Volk Gottes mit dem klaren Ziel Menschen nach dem Willen Gottes Zukunft zu ermöglichen. Dem Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn ist dies ein wichtiges Anliegen. Das Erleben der internationalen Glaubensgemeinschaft auf dem Petersplatz schafft Mut, Vertrauen und Zuversicht.

Eine schöne Erfahrung, Kirche atmet und lebt und das ist gut so.

Zurück

Nach oben